Letztes Feedback

Meta





 

Fortsetzung 9

Am nächsten Morgen weckte mich Joes warme und fröhliche Stimme. Er erzählte mir, dass Sofia und ihr Mann bereits zur Arbeit aufgebrochen waren, uns aber ein Frühstück in der Küche erwartete. Zwar zuckte ich bei dem Wort "Küche" in Erinnerung an die Geschehnisse der gestrige Nacht zusammen, doch mein, nach Essen schreiender, Magen trieb mich dennoch an den Frühstückstisch.

Danach, packten wir gestärkt unsere Sachen und verließen das kleine Haus. Als wir über den Hof den engen Weg, auf dem wir gekommen waren, anstrebten,bemerkte ich einen Jungen, etwas älter als ich, einen Haufen Holzscheite um das Haus tragen. Er war durchaus muskullös, hatte, soweit ich erkennen konnte, große schwarze Augen und seine beinahe schulterlangen, blonden Haare betonten seine breiten Schultern. Aus irgendeinem Grund gelang es mir kaum, den Blick von ihm abzuwenden und so bemerkte ich auch nicht, dass ich stehengeblieben war. Auf einmal drehte sich der junge Mann um und als er mich wahrnahm, schenkte er mir ein kurzes Lächeln, das mir eine Gänsehaut am ganzen Körper entlockte, ehe er sich wieder seiner Arbeit zuwandte. Offensichtlich hatte Joes es ebenfalls mitbekommen, jedenfalls zog er mich mit finsterer Miene weiter. Was hatte er denn bloß aufeinmal?Und wer war dieser Junge? Plötzlich spürte ich eine Art Kribbeln im ganzen Körper. Irgendetwas war da zwischen dem unbekannten und mir, irgendetwas schien uns zu verbinden, doch was war es? Oder bildete ich mir das nur ein?

20.12.10 13:06

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen